Stabwechsel bei Neptun Werft

zurück zur Übersicht

Raimon Strunck übernimmt die Geschäftsführung von Manfred Müller-Fahrenholz

Manfred Müller-Fahrenholz, Geschäftsführer der Neptun Werft, wurde am heutigen Mittwoch im Rahmen einer kleinen Feierstunde innerhalb des Unternehmens in den Ruhestand verabschiedet. Am Nachmittag folgte dann eine kleine Feierstunde im Kreis von Rostocker Weggefährten im Warnemünder „Kurhaus“.

Bernard Meyer dankte Manfred Müller-Fahrenholz für seinen langjährigen Einsatz und die kontinuierliche Arbeit Neptun zu einem modernen und wettbewerbsfähigem Schiffbauunternehmen zu entwickeln. Die Werft ist in den letzten 15 Jahren zu einem führenden Spezialisten für Flusskreuzfahrtschiffe geworden. Die Neptun Werft spielt zudem eine wichtige Rolle in der Zusammenarbeit mit den beiden anderen Werften der Gruppe in Papenburg und Turku.

Manfred Müller-Fahrenholz war seit dem 1. September 2000 Geschäftsführer der Neptun Werft. Mit innovativen Flussschiffen für A-Rosa, Premicon und später Viking River Cruises hat sich die Werft kontinuierlich weiterentwickelt und ist heute ein Aushängeschild der Region. Neben Flusskreuzfahrtschiffen gehören Gastanker und Fähren zum Bauprogramm der Werft. Die Neptun Werft fertigt auch zukünftig zahlreiche Maschinenraummodule für die Meyer Werft sowie die Werft Meyer Turku in Finnland.

Heute beschäftigt die Werft 525 eigene Mitarbeiter, davon über 40 Auszubildende. Darüber hinaus sind aktuell täglich ca. 600 Mitarbeiter von bis zu 150 Lieferanten beschäftigt. In die Werft und in das Know-how ihrer Mitarbeiter wird kontinuierlich investiert. Bis Ende 2019 ist die Werft voll ausgelastet.

Bereits seit Juni vergangenen Jahres arbeitete sich Raimon Strunck an der Seite von Manfred Müller-Fahrenholz ein, seit Januar 2016 ist er Mit-Geschäftsführer der Neptun Werft. Raimon Strunck war zuvor 15 Jahre in der Flensburger Schiffbaugesellschaft tätig.

Foto: v.l. Bernard Meyer , Manfred Müller-Fahrenholz, Raimon Strunck